Samsung Galaxy Note 20 Ultra Test

Samsung Galaxy note 20 ultra 5G

 

 

 

 

FÜR


5x Kamera-Zoom 
Neue nützliche S Pen-Funktionen
Der beste Bildschirm auf einem Handy

GEGEN


Ultra" teuer
Langsameres Laden
Fotos weisen immer noch eine Glättung auf

Zwei-Minuten-Kritik


Das neue Galaxy Note 20 Ultra hat eine Kamera, die bereit ist, Sie extrem in Anspruch zu nehmen - und einen Großteil Ihres Geldes. Samsungs Business-Telefon ist sicherlich eine Investition geworden, bis zu dem Punkt, an dem Sie sich vielleicht fragen: "Brauche ich wirklich ein 'Alles-Telefon'?"

Es ist das beste Kamerahandy auf der Android-Plattform, dank seines 5-fachen optischen Zooms, des 50-fachen digitalen Zooms, der lustigen Porträtfilter und der einfach zu bedienenden Kamera-App-Oberfläche. Samsungs S-Pen-Stift ermöglicht es Ihnen wieder, Fotos aus der Ferne zu knipsen, und die 960fps-Superzeitlupen-Videos, die wir aufgenommen haben, verblüffen Freunde, auch wenn es sich um ein Feature aus der Galaxy S9 Plus-Ära handelt.

Wir hatten mehr Spaß beim Testen des Note 20 Ultra als bei jedem anderen Smartphone im Jahr 2020. Die letzten zwei Wochen haben wir damit verbracht, die ikonischen Wahrzeichen von New York ohne den üblichen Qualitätsverlust heranzuzoomen. Wie nah können wir von der Spitze Manhattans an die Freiheitsstatue heranzoomen? Die Ergebnisse werden Sie überraschen.


Dieser Spaßfaktor hilft, die Tatsache zu kompensieren, dass diese Kamera in strengen Seite-an-Seite-Vergleichen mit dem iPhone 11 Pro Max und dem Google Pixel 4 XL nicht immer pixelperfekt ist. Samsungs Fotoverarbeitung glättet immer noch aggressiv Texturen bei schlechten Lichtverhältnissen, wenn Sie genau hinschauen, obwohl der Nachtmodus besser geworden ist.

Unsere Kernprobleme mit dem Samsung Galaxy S20 Ultra wurden mit dem Note 20 Ultra angegangen. Die Kamera verfügt nun über einen Laser-Autofokus - ohne ihn wurden unscharfe Fotos beim S20 Ultra so sehr zum Problem, dass wir den Leuten das S20 Plus mit seiner niedrigeren Auflösung, aber stabilerem Dual Pixel Autofokus empfohlen haben. Das neue Note-Design sieht auch hochwertiger aus und fühlt sich hochwertiger an als das S20 Ultra. Die Farbe Mystic Bronze unseres Testgeräts hat sicherlich dazu beigetragen.


Das Note 20 Ultra ist das Komplettpaket von Samsung: Es hat ein 6,9-Zoll-Display mit 120 Hz, das sich flüssig unter dem Finger bewegt, einen schnellen neuen Chipsatz, 12 GB RAM (mehr als einige der besten Laptops), 5G-Geschwindigkeit und eine ganztägige Akkulaufzeit. Der S Pen kommt auch mit brillanten neuen Funktionen, wie dem Synchronisieren von Sprachaufnahmen mit Ihren gekritzelten Notizen (Studenten und Journalisten in Vorlesungen werden das lieben). Power-User werden keine Beschwerden haben.

Das reguläre Note 20 verfügt über einige dieser Funktionen, bleibt aber sowohl bei den technischen Daten als auch beim Design hinter dem zurück, was man von einem Note-Handy im Jahr 2020 erwarten würde - es gibt keinen microSD-Kartenslot, die Kamera hat maximal einen 3-fachen Zoom und das Glas auf der Rückseite ist nicht wirklich aus Glas. Wenn Sie mehr als einen Tausender für ein neues Smartphone ausgeben, können Sie genauso gut ein paar hundert Euro mehr ausgeben und das Beste bekommen.

Es gibt Dinge, die das Note 20 Ultra nicht kann, aber die meisten davon spielen keine Rolle. Obwohl das Telefon eine QHD-Auflösung unterstützt, gibt Samsung 1080p vor - es kann also nicht die 120Hz Bildwiederholrate und QHD gleichzeitig, während das OnePlus 8 Pro das kann. Da 60 Hz schwerer zu verkraften sind, wenn man sich an höhere Bildwiederholraten gewöhnt hat, haben wir die Auflösung bei 1080p belassen. Das sah völlig in Ordnung aus. Wir haben die zusätzlichen Pixel nicht vermisst, und wir denken nicht, dass die meisten Leute den Unterschied auf einem Bildschirm dieser Größe bemerken werden.


Wir haben auch nicht das 100-fache "Space Zoom"-Gimmick vom S20 Ultra vermisst, das Samsung hier weggelassen hat. Es war ein netter Partytrick, aber alles, was über einen 50-fachen Zoom hinausging, war je nach Lichtverhältnissen oft unbrauchbar. Ebenfalls zurückgeschraubt: die geringfügig besseren 40-MP-Selfies des S20 Ultra (mit feineren Details beim Zuschneiden der Fotos). Beim Note 20 Ultra sind es 10 MP, aber sowohl die Dateigrößen als auch die Lochung der Frontkamera sind kleiner. Abstriche.

Samsung möchte, dass Sie denken, dass das Note 20 Ultra alles hat, und das tut es auch, wenn Sie mit dem Fehlen einer wirklich schnellen 45-Watt-Ladung und dem Fehlen eines Standard-3,5-mm-Kopfhöreranschlusses einverstanden sind. Ohne Android komplett mit Google-Diensten auf dem Huawei P40 Pro steht Samsung alleine da, wenn es darum geht, Kameratelefone auf die nächste Stufe zu heben und gleichzeitig sicherzustellen, dass Sie Ihr Gmail einfach abrufen können; obwohl sich das natürlich ändern kann, wenn das iPhone 12 und das Google Pixel 5 auf den Markt kommen.


Um auf die Frage zurückzukommen, die wir am Anfang dieses Testberichts gestellt haben: Brauchen Sie wirklich Samsungs "Alles-Telefon"? Wenn Sie nicht alles brauchen - den S Pen, den 5-fachen optischen Zoom und den aufgerüsteten Chipsatz -, dann bietet das preiswertere Galaxy S20 Plus einen 3-fachen Zoom ohne Stylus. Aber wenn Sie das alles brauchen und Geld keine Rolle spielt, dann kaufen Sie das Note 20 Ultra - oder warten Sie auf das wirklich innovative, faltbare Galaxy Z Fold 2.

So oder so, Samsung wird Ihnen einen S Pen leihen, um alles zu unterschreiben.

Design


Sehr großes Telefon mit abgewinkelten Ecken; benötigt zwei Hände zur Bedienung
Die Farbe Mystic Bronze überstrahlt Mystic Black und Mystic White 
Fingerabdrucksensor auf dem Bildschirm wurde vom Note 10 Plus übernommen
Groß definiert die Note-Serie nicht mehr unbedingt. Oh, das Note 20 Ultra ist ein massives Telefon in der Hand, das zwei fleischige Pfoten benötigt, um es zu bedienen - es ist nur nicht mehr einzigartig groß. Es teilt sich die gleiche 6,9-Zoll-Bildschirmgröße mit dem S20 Ultra.

Was anders ist, ist, dass Samsung Wege gefunden hat, das Design des Note 20 Ultra besser zu machen, nicht unbedingt größer. Es hat einen polierten Look mit einer weniger spiegelnden Glasrückseite, die auch unansehnliche Schmutzflecken reduziert.

Die kupferfarbene Farbe Mystic Bronze sticht mit dieser mattierten Glasrückseite am meisten hervor, während die weniger stylischen Optionen Mystic Black und Mystic White für diejenigen, die unseren tadellosen Geschmack nicht teilen, zur Verfügung stehen.


Samsungs neuestes Spitzenmodell Note widersetzt sich weiterhin dem Trend, Telefone mit abgerundeten Ecken auszustatten. Es steht aufrecht mit einem eher quadratischen Rahmen, der nur an den rechten und linken Seiten durch das gebogene Infinity Display aufgeweicht wird. 

Ist dieser eckige Rahmen besser als ein abgerundeter? Das ist höchst subjektiv, aber es ermöglicht, dass der S Pen einfach gerade nach oben in die linke Seite des Telefons gleiten kann - eine kleine Änderung gegenüber dem Schlitz auf der rechten Seite, in dem man bei früheren Note-Telefonen den Stylus unterbringen musste.

Es gibt einen großen Kamera-Buckel auf der Rückseite des Telefons, aber der Lohn ist, dass der 5-fache optische Zoom so gut funktioniert. Die saubereren Fotos sind es wert, und einen kleineren Höcker zu wollen, während man gleichzeitig die gleichen Zoomstufen verlangt, bedeutet, die Physik oder die Realität (oder beides) zu verleugnen. 

Einige Leute haben sich über das Eindringen von Staub in das Kameragehäuse des Samsung Galaxy Note 20 Ultra beschwert, obwohl wir in unseren umfangreichen Tests nicht viel davon erlebt haben. Die Beschwerden scheinen sich - meist - auf Korea zu beschränken.


Wir fühlten uns am meisten gefährdet, als wir mit dem Daumen auf den In-Screen-Fingerabdrucksensor zusteuerten, der eine begrenzte, unsichtbare Landefläche von 9 x 4 mm im unteren Drittel des Displays hat, genau wie beim Note 10 Plus. Der Sensor funktioniert die meiste Zeit, aber der Zugriff mit einer Hand auf ein Telefon dieser Größe ist geradezu gefährlich.

Display

Erstes Note mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz für flüssigere Bewegungen 
Die maximale Auflösung ist WQHD+, sinkt aber auf 1080p bei aktivierten 120Hz
Am besten aussehendes gebogenes Display mit einem kleinen Loch für die Frontkamera.

Das Galaxy Note 20 Ultra hat das beste Display aller Smartphones - das ist bei neuen Samsung-Telefonen in der Regel für etwa sechs Monate der Fall, bis sich das Unternehmen mit neuerer Displaytechnik selbst übertrifft. Stichwort: Galaxy S30.

Samsung hat uns bereits beim S20 Ultra mit einem 6,9-Zoll-Display mit 120 Hz begeistert, aber der Kompromiss ist hier derselbe wie bei diesem Telefon: Sie müssen sich zwischen 120 Hz in 1080p entscheiden oder auf 60 Hz heruntergehen, um die QuadHD-Auflösung zu genießen. 

Die Entscheidung fällt leicht: Die 120-Hz-1080p-Einstellung sieht auf Anhieb gut aus, und die meisten Leute, die wir kennen, die vom Note 8 aufrüsten, sind beeindruckt. Der 6,9-Zoll-Bildschirm ist nicht groß genug, um einzelne Pixel zu sehen, und wir werden höhere Auflösungen nicht wirklich brauchen, bis faltbare Telefone zum Mainstream werden.

Was mehr zählt, ist die 120-Hz-Flüssigkeit beim Spielen und Ansehen von Filmen. Die Action ist flüssiger, und weil Samsung eine adaptive Bildwiederholrate verwendet, tuckert das Display nicht immer mit 120 Hz; wenn Sie zum Beispiel E-Mails lesen, ist das Telefon intelligent genug, um die Bildwiederholrate wieder auf niedrigere Werte zu senken und die Akkulaufzeit zu schonen.

Das reguläre Note 20 hat diese schnellere Bildwiederholrate nicht - und seine maximale Auflösung ist 1080p, so dass man keine Wahl treffen muss. Der einzige Vorteil, den manche im 6,7-Zoll-Bildschirm des Note 20 sehen, ist die Tatsache, dass er flach und nicht gebogen ist - eine weitere subjektive Designentscheidung.

Kamera


Erstaunliche Telekamera mit 5-fachem optischen und 50-fachem digitalen Zoom
Der spezielle "108MP"-Fotomodus ist nicht sehr nützlich und nimmt nur Speicherplatz weg
Superzeitlupenvideos mit 960 Bildern pro Sekunde machen Spaß, bleiben aber bei einer niedrigen 720p-Auflösung
Samsung hat die am einfachsten zu bedienende Kamera-UI mit vielen Funktionen


Entfernung. Früher war das ein Problem für Smartphone-Kameras, die nicht in der Lage waren, weit entfernte Motive anders als, nun ja, weit entfernt aussehen zu lassen.

Das Note 20 Ultra adressiert dieses Problem mit einer Kamera, die mit einem 5-fachen optischen und maximal 50-fachen digitalen Zoom in Szenen hineinzoomt, und hier sticht Samsungs neue Kamera hervor. Damit fühlt sich der 2x optische Zoom des iPhones wie ein sinnloser Bildausschnitt an.

Wir fanden, dass Samsungs Fotos bis zum 10-fachen Zoom klar waren, abhängig von den Lichtverhältnissen und wie wir die Fotos betrachteten (auf dem Telefondisplay vs. einem größeren Computermonitor). Nein, dieses Teleobjektiv hat nicht die 100-fache "Space-Zoom"-Funktion, wie wir sie in unserem S20 Ultra-Kameratest gesehen haben, aber der Qualitätsverlust zwischen 50- und 100-fach machte es weitgehend unbrauchbar. Das war ein Partytrick, den wir nicht brauchten.

Die 50-fache Zoom-Reichweite ist mehr als genug, und der größte Clou ist der aufgemotzte 5-fache optische Zoom - nicht digital, nicht hybridoptisch, sondern optisch. Die Telekamera hat auch eine etwas größere Blende als die des S20 Ultra: f/3 statt f/3,5, damit mehr Licht auf den Kamerasensor trifft, und die 0,8-Mikrometer-Pixelgröße wird durch 1,0 Mikrometer ersetzt, um die Lichtaufnahme zu verbessern. Es gibt ein engeres Sichtfeld bei dieser Kamera (20 Grad statt 24 Grad beim S20 Ultra), und es sind 12MP statt 64MP, aber wir sehen keine Probleme, nur Verbesserungen.

Das erste Mal auf das Empire State Building zu zoomen war ein bisschen schockierend: "Woah, ich wollte gar nicht so nah ran", dachte ich. Alle Aufnahmen des ikonischen Gebäudes, die wir mit den Kameras des Note 20 Ultra gemacht haben - Haupt-, Tele- und Ultraweitwinkel - sahen toll aus. Ich musste allerdings die 10-MP-Selfie-Kamera vor dem Empire State Building neu fokussieren, da ich im Vordergrund im Dunkeln stand, während der hell erleuchtete Hintergrund der New Yorker 34th Street dominierte. Obwohl der Hintergrund in der Live-Vorschau ausgeblendet war, fand ich, dass die Nachbearbeitung von Samsung die Dinge am Ende gut genug in den Griff bekam.

Dann... begann die Sonne unterzugehen. An dieser Stelle neigen Samsungs Telefone dazu, Rauschen mit aggressiver Texturglättung zu kompensieren, und das Note 20 Ultra ist nicht anders.

Wir fanden immer noch, dass einige Fotos des iPhone 11 Pro Max und des Google Pixel 4 in Situationen mit wenig Licht mehr Details enthielten, obwohl Samsung seinen Nachtmodus im letzten Jahr verbessert zu haben scheint, und Seite an Seite macht niemand Teleaufnahmen besser als Samsung - es sei denn, man zählt die Nicht-Android-Handys von Huawei.

Hier gewinnt Samsung, auch wenn die Bilder seiner Telefone nicht die besten" sind, wenn es um Pixelpeeping geht: Es hat die am einfachsten zu bedienende und am meisten Spaß machende Smartphone-Kamera. Das zählt immer noch etwas.

Es sind die kleinen Dinge, die Funktionen, die es Ihnen ermöglichen, eine Aufnahme schnell einzurichten, die uns die raffinierte Kamera-App-Funktionalität von Samsung schätzen lassen:


Mit einem Doppeltippen auf den Power-Button lässt sich die Kamera-App schnell starten. Man muss nicht erst auf dem Sperrbildschirm nach einem lästigen Symbol suchen, das einen langen Druck erfordert.

-Eine Geste mit der offenen Hand, um Selfies auszulösen, so dass Sie Ihren Arm ausstrecken und die Aufnahme einrahmen können - ohne bei jeder Aufnahme den Arm einfahren und zurücksetzen zu müssen.

-Sehen, wie sich ein Timer-Ring um die 10MP-Selfie-Kamera-Stanzung bildet, anstatt schlecht zu erraten, wo sich die Kameralinse im Display befindet - von unschätzbarem Wert für Gruppen-Selfies.

Wischen Sie irgendwo über den Sucherteil des Bildschirms, um zwischen der vorderen und hinteren Kamera zu wechseln - für uns wirkt das wie ein großer Knopf, der das winzige "Flip"-Symbol ersetzt, das sich in einer zufälligen Ecke fast jedes anderen Telefons befindet.

Wenn Sie ein Telefonhersteller sind, der diese grundlegenden Funktionen nicht in seinem Kamerahandy hat, verurteilen wir Sie. Hart.

Video auf dem Note 20 Ultra kurbelt die Dinge auf 8K hoch - entweder in einem 16:9-Seitenverhältnis oder dem neuen 21:9-Kinoformat. Aber das klingt besser als das, was man tatsächlich bekommt. Das ist nicht das scharfe 8K, das Sie von etwas wie der Canon EOS R5 bekommen, und der speicherhungrigen Auflösung fehlt zusammen mit 4K Samsungs Super Steady Stabilisierung, die immer noch auf 1080p beschränkt ist. Die meisten Leute sollten sich für 4K mit ruhigen Händen entscheiden oder, wenn es wackelig wird, für 1080p, so langweilig das auch klingt.

Wir fanden den Einzelbildmodus nützlich, um mehrere Fotos und Videos gleichzeitig mit den verschiedenen Kameras und Modi des Handys aufzunehmen (Kinder und Haustiere sind die besten Motive für diesen Modus), während Superzeitlupenvideos mit 960 Bildern pro Sekunde kunstvoll das Wasser einfingen, das an einem heißen Tag in New York City aus einem Hydranten sprudelte. Samsung hat dies seit dem S9 und S9 Plus nicht mehr verbessert - es ist immer noch 720p und sieht bei schlechten Lichtverhältnissen grauenhaft aus - aber an einem klaren Sommertag und bei der Wiedergabe auf einem 6,9-Zoll-Display ist es immer noch erstaunlich.
 

Akkulaufzeit

Ganztägige Akkulaufzeit trotz der kleineren Akkukapazität von 4.500 mAh
Durchschnittlich 20 % Restlaufzeit nach Testtagen, ein gutes Zeichen für Power-User
25W schnelles kabelgebundenes Laden mit dem mitgelieferten Ladegerät; nicht kompatibel mit 45W-Ladegeräten
15W kabelloses Laden kehrt zurück

Das Note 20 Ultra hat uns bei normaler Nutzung mit einer einzigen Ladung durchweg einen ganzen Tag lang ausgehalten. Es ist nicht Samsungs ausdauerndstes Handy, und das liegt an der reduzierten Akkukapazität im Vergleich zum S20 Ultra - 4.500 mAh beim Note 20 Ultra gegenüber 5.000 mAh beim S20 Ultra. Das heißt, wir fanden, dass es genug Saft für die meisten Power-User hat, die zu einem Note tendieren.

Wir fanden oft heraus, dass wir am Ende eines Testtages noch 20 % im Telefon hatten, wobei solche Tage oft mit dem Aufnehmen von Fotos und Videos und dem Ansehen von YouTube-Videos auf dem 6,9-Zoll-Bildschirm gefüllt waren. Die Akkulaufzeit nahm bei einer 5G-Verbindung schneller ab, aber unsere Tests waren auf kleine Gebiete in den USA und Großbritannien beschränkt, die über 5G verfügen - wir werden weiter testen, wie sich dies auf die Akkulaufzeit auswirkt, wenn 5G ausgebaut wird.

Zusätzlich zur soliden Akkulaufzeit für den ganzen Tag hat Samsung eine 25-Watt-Schnellladefunktion, eine kabellose 15-Watt-Schnellladefunktion und eine kabellose Stromfreigabe integriert, sodass Sie das Qi-Ladegerät eines anderen Nutzers oder vielleicht Ihre eigenen Kopfhörer aufladen können. Es ist auch mit einer umfassenden Palette von Energiesparoptionen ausgestattet, wenn Sie derjenige sind, der in der Klemme steckt.

Was hier seltsamerweise nicht angeboten wird, ist das kabelgebundene Laden mit 45 W, das vom letztjährigen Note 10 Plus und dem diesjährigen S20, S20 Plus und S20 Ultra unterstützt wird, und zwar über einen Adapter, den Samsung separat verkauft. Ein paar Unternehmen liebäugeln sogar mit dem 100-W-Laden, aber Samsung scheint sich mit der Einführung von wirklich schnellem Laden Zeit zu lassen.

Die 25-W-Ladung in der Box wird geschätzt - wir brauchten nur eine Stunde und neun Minuten, um das Note 20 Ultra vollständig aufzuladen - aber die Technik ist da draußen, die es Samsung erlauben würde, das noch schneller zu machen.

Unser Produkte und Dienstleistungen